Villa Ellen


Die erste Location der Tour. Kurz vor 7 Uhr morgens.
Das Thermometer bleibt bei 4,5 Grad hängen, leichter Nebel lag auf den Feldern.
Die Türe quitscht und knackt beim öffnen.
Ein leicht modriger, aber eher als “alt” zu beschreibender Geruch schlägt mir entgegen.
Es ist dunkel im Flur. Im Schein der Taschenlampe entdecke ich viele Einrichtungsgegenstände. Wahnsinn! Das Haus steckt so voller Leben!
Ich beginne meinen Rundgang auf dem Dachboden. Die Treppe scheint (noch) vertrauenswürdig. Knackt, aber hält. Die ersten Sonnenstrahlen des Tages scheinen durch das Dachfenster und tauchen die vielen Gegenstände in ein tolles Licht! In der ersten Etage finde ich zwei stark verfallene Schlafzimmer. So muss es sein. Alt, aber in gutem Verfallszustand!
Im Wohnzimmer dann der tollste Fund:Ein altes Klavier! Was für ein Schmuckstück!
Doch der bauliche Zustand des Hauses ist nicht mehr der Beste. Großflächiger Schimmelbefall und teilweise runtergekommene Decken trüben den eigentlich tollen Gesamteindruck…