Die Gießerei W.


Der Geruch liegt in der Luft. Man kann es kaum beschreiben, aber jeder kann es sich sicherlich gut vorstellen. Es riecht nach Metall, schwer und dick. Als wäre der Ofen grade erst aus. Staubiger Boden. Sowieso liegt auf nehzu allem eine dicke, bräunlich-graue Staubschicht.
Man stelle sich nur vor: Tag und Nacht wurde hier gearbeitet. Metall gegossen, Material bearbeitet: Dort hinten bruzzelt das Schweißgerät, da vorne sprüht der Trennschleifer glühende Funken. Es ist heiß und laut. Die Arbeiter machen ihr harte Arbeit aber gerne.

Für mich ist solch ein Ort der “Fotografische Jackpot”.
Warum? Lange Verlassen, aber dennoch in unberührtem Zustand und es wurden sogar noch viele Gegestände aus der damaligen Zeit zurückgelassen.
Es gab so viel zu entdecken und fotografieren. Sonst bekommt man als “normaler Bürger” zu betriebszeiten hier keinen Einblick. So kann ich diesen aber, wenn auch in verlassenem Zustand, dennoch bieten.
Ein toller Ort!