Tschernobyl – Die Häuser am Strassenrand


Man könnte meinen Sie blicken ein wenig traurig. Einsam, von den Besitzern zurückgelassen und trostlos versteckt hinter Bäumen. Während Meineides dreitägigen Aufenthaltes in der Sperrzone von Tschernobyl habe ich unzählige dieser leeren Wohnhäuser entdeckt. Meistens stehen Sie am Strassenrand und sind hinter den zugewucherten Bäumen kaum zu erkennen. Viele sind sehr baufällig. Kaum zu betreten. Ein mulmiges Gefühl beschleicht mich. „Was wenn ich hier einkrache?“ Das wäre nicht gut. Die Strahlungswerte sind meist nicht sonderlich bedenklich, aber ich möchte mich auch nicht länger als nötig hier aufhalten. Diese Häuser haben es mir irgendwie besonders angetan. Stellenweise noch eingerichtet sind Sie ein vergessenen Mahnmal für das einstige Leben in dieser Sperrzone.