Die alte Reichsbank


Schon auf der Anfahrt fällt mir dieses tolle alte Gebäude auf. Große Fenster, aufwändig gemauert und verziert. Beim zweiten Blick fallen auch die Besonderheiten auf. Eine Hohe Mauer ringsum den hinteren Teil, vergitterte Fenster und dicke Türen. Entweder Knast oder Bank? Letzteres. Im Inneren riecht es nach altem Holz und Papier. Typischer Bürogeruch. Ich kann viele alte Relikte aus der belebten Zeit entdecken. Kassen, Dokumente, Tresore und Schreibmaschinen. Die letzten Schriftstücke scheinen aus dem Jahr 1985 zu sein. Da war ich noch nichtmal auf der Welt… Der Zustand ist so wie es sich für einen typischen verlassenen Ort gehört. Ich liebe diesen Verfall, den abbröckelnden Putz von den Wänden, die herabfallenden Tapeten, das alte knarzende Holz. Leider sind ein paar Graffities und ein bisschen mutwillige Zerstörung zu sehen. Aber da blicke ich gerne drüber hinweg. Es gibt insgesamt viel zu sehen auf den vier Etagen.